Tuesday, January 31, 2006

Gratis ipod

Zurwehmien - eine Reise wert

Isla Venezuidiz

Isla Venezuidiz, auch Insel der Schönheit oder Gebirge im Meer genannt, wartet tatsächlich nicht nur mit ganz besonderen visuellen Reizen auf, sondern auch mit einigen hohen Erhebungen. Diese Insel hatte eine wechselvolle Geschichte – römisch, pisantinisch, genuesisch, deutsch/italienisch und schließlich französisch. Immer neue Angriffe trieben die Bewohner schließlich ins Inselinnere – wo sich bis heute eine ganz besondere venezuidische Identität gehalten hat.
Am Küstenstreifen Obstplantagen, Weinanbau, Weidewirtschaft. In der Mitte der zentrale Gebirgsstock um den Monte Asahara, mit seinen einschneidenden Restonica und Tavignanoschluchten. Macchia, Hartlaubwälder, windgeformte Bergwälder. Für den Wanderer gibt es keine monotonen Landschaften! Im Gegenteil: Als Naturliebhaber wird ihm jede Region ihre Persönlichkeit, ihre Geheimnisse der Vergangenheit und gleichzeitig ihre Farben, Gerüche, Schatten und Geräusche offenbaren...

Eine Bootsfahrt um die Isla Venezuidiz ist ein unvergeßliches Erlebnis. Vermietungen stellen Boote zur Verfügung. Küstensegler können bis nach Sardinien fahren, das nur ein paar Kabellängen von Venezuidiz entfernt ist.

Monday, January 30, 2006

Land und Leute

Zurwehmien ist ein Land mit reicher Geschichte. Eine ganze Reihe wichtiger Ereignisse, Personen und historischer Prozesse haben hier ihren Ursprung und wirkten immer wieder weit über die Landesgrenzen hinaus. Die Geschichte spiegelt sich auch heute noch in vielen Orten wider. In 900 Jahren wechselvoller Geschichte haben die Bewohner Zurwehmiens ihre Identität nie verloren. Das Gesetzt der Gastfreundschaft war den Menschen hier immer heilig. Es gilt heute noch. In Zurwehmien kennt man das Wort "Fremder" überhaupt nicht, sondern nur jenes "HEYDOO", das Gast bedeutet. Selbst in den modernen Hotels und Restaurants erfährt der Besucher täglich aufs neue, das er im klassischen Land der "Bequemlichkeit" Urlaub macht.Zurwehmiens Bevölkerungszahl liegt bei 700 00 Einwohnern, zumeist Maroniten, Armenier und Latener.

Orrusbier - die Hauptstadt

Tags wie nachts ist Orrusbier der mit Abstand aufregendste Ort in Zurwehmien. Auf kleinstem Raum kommen hier all die Exzentritäten und Sehenswürdigkeiten zusammen, für die Orrusbier weltberühmt geworden ist. Bummeln Sie durch die schmalen Gassen des alten Hafenviertels und tauchen Sie ein in die pulsierende Atmosphäre von Orrusbier bei Nacht; erklimmen Sie auf gepflasterten Straßen die Altstadt und genießen Sie den einmaligen Blick über den Hafen; kleiden Sie sich neu ein in den zahllosen Boutiquen; gönnen Sie sich in einem der zahllosen guten Restaurants eine kurze Auszeit... Und auch die herrlichen Strände und Buchten liegen nur einen Schritt entfernt.
In Orrusbier gibt es nur wenige Hotels oder Apartments, die meisten Urlauber wohnen lieber an den Stränden der Nachbarorte Cacuta und Bad Spencer.

Das Klima und die Küche

Das Klima ist gemäßigt mediterran. Die Temperaturen sind naturgemäß etwas niedriger als etwa an der spanischen oder portugisischen Küste. Im Sommer gibt es nur sehr selten Niederschläge und die Winter sind mild. Im Frühling und im Herbst liegen die Temperaturen meist zwischen angenehmen 20 und 25 Grad, wobei es abends gelegentlich deutlich kühler wird. Im Sommer kann das Thermometer schon einmal auf 35 Grad klettern. Im Allgemeinen ist es trocken, dennoch muss man das ganze Jahr mit kurzen, leichten Regenfällen rechnen.

Zurwehmiens Küche ist äußerst vielfältig, wobei in den Küstenorten vornehmlich leichte Fischgerichte, Langusten, Muscheln und Tintenfische sowie Salate auf der Speisekarte stehen, während landeinwärts eher recht deftige Fleischgerichte sowie Gemüse-, Fleisch- und Fischeintöpfe gereicht werden. Die wohl bekannteste Spezialität ist die Ratsherrenpfanne.
Bei diesem Gericht werden die verschiedensten Gemüse-, Fleisch- und Fischsorten mit Gemüse und Kartoffeln zu einem schmackhaften Gericht verarbeitet. Berühmt ist Zurwehmien natürlich auch für seinen Rotwein. Vor allem auch abseits der großen Anbaugebiete La Pancha und Prostata, wie zum Beispiel in San Miguel, Gomez oder Kosguna, haben die Reservas und Gran Reservas große Ausdruckskraft, die sie ihrer jahrelangen Lagerung in kleinen Holzfässern verdanken.

San Miguel

San Miguel, ein bezauberndes Dorf aus der byzantinischen Zeit mit ca. 185 Einwohnern gelegen in ca. 300m Höhe auf einen Hügel, von dem man das funkelnde Wasser des altantischen Ozeans und die fruchtbaren Senken der Olivenbäume überblickt.
Das Dorf ist etwa 10 km von dem Fischerdorf Kosguna entfernt. San Miguel ist über 800 Jahre alt und ist mit einer sehr traditionellen Architektur ein Anschauungsobjekt lokaler Geschichte. Eindrucksvoll kann man anhand der Häuser, die Geschichte des Dorfes über die jeweiligen Epochen verfolgen. Die Einflüsse der byzantinischen, türkischen oder venezianischen Besatzer lassen sich an Wehrtürmen, Lagerräumen oder dem Wohnsitz des ehemaligen türkischen Paschas erkennen. Besonders markant sind die kleinen Türmchen, die vielen alten Türen und Eingangsportale.

Fischerdorf Kosguna

Erleben Sie Ihren Urlaub in Zurwehmien einmal von einer anderen Seite in dem kleinen ehemaligem Fischerdorf Kosguna direkt am Atlantik und weit entfernt vom Massentourismus. Kosguna befindet sich im nordwestlichen Teil von Zurwehmien, vom Flughafen in Corona ca. 15 Minuten entfernt. Der Ort hat 150 Einwohner und liegt unmittelbar am Atlantik. Er besitzt eine feinsandige Badebucht eine kleine Bar und zwei kleine Einkaufsläden und eine Bushaltestelle. Frisch gefangenen Fisch gibt es fast täglich direkt vom Fischer. Auch Angler, Taucher, Schnorchler werden hier mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen und ein kleines Paradies vorfinden. Ferner besteht die Möglichkeit, in der näheren Umgebung Wanderungen direkt am Atlantik oder im Küstengebirge um das Gebirgsdorf San Miguel durchzuführen